Ist eine Sterntaufe seriös?

Seriösität von Sterntaufen

Sterntaufen bzw Sternpatenschaften sind zunächst einmal ein symbolischer Akt. Wichtig ist, dass die Sternbenennung auch tatsächlich vollzogen wird, sprich der Stern wirklich auf den von Ihnen gewählten Namen registriert wird. Allerdings geschieht dies nicht in wissenschaftlich anerkannten Katalogen, denn dies kann im Regelfall nur die Internationale Astronomische Union, welche außer in besonderen Ausnahmefällen (zB besondere Entdecker)  keine Sterne mit wirklichen Namen „tauft“. Die verschiedenen kommerziellen Anbiete benennen die Sterne, deren Koordinaten aus offiziellen und anerkannten Verzeichnissen stammen, in ihrer internen Datenbank. Dies kann im Einzelfall auch durchaus dazu führen, dass ein Stern von verschiedenen Anbietern anders benannt wird, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert angischts von Abermillionen verfügbarer Sterne eher gering ist. Aber: Es geht bei einer Sterntaufe nicht um den Eintrag in einen wissenschaftlichen Katalog und anders als zum Beispiel bei der „Taufe“ von Hoch- und Tiefdruckgebieten über den deutschen Wetterdienst ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Name des getauften Sterns im Fernsehen oder anderswo verkündet wird eher gering. Es geht bei einer Sternpatenschaft  primär um den symbolischen Akt und um die originelle und persönliche Geschenkidee  einer Sterntaufe. Eine Sterntaufe hat nicht den Anspruch hochwissenschaftlichen  Ansprüchen zu genügen und wird deshalb von manchen Astronomen und Wissenschaftlern auch als etwas anrüchig betrachtet. Aber vermutlich haben diese einfach keinen Sinn für romantische Geschenkideen…